Zweimal "zu Null"

 

Unangenehme Aufgabe gegen Verfolger erfolgreich gelöst

 

Richtig gut hat der November für die Kickers begonnen. Erst der Einzug ins Totopokal-Kreisfinale mit einem Sieg beim Bezirksligisten SpVgg Oberkotzau und nun ein Erfolg im Kreisliga-Spitzenspiel gegen den Tabellendritten FC Rehau. Dazu noch ein mageres Remis des zweiten Verfolgers VfB Arzberg auf eigenem Platz – besser hätte dieses Wochenende kaum laufen können.

 

Kickers Selb – FC Rehau 2:0 (1:0)

 

Schiedsrichter: Endreß (FC Stammbach)

 

Zuschauer: 180

 

Tore: 31. und 66. Min. Pleva 1:0 (Foulelfmeter) und 2:0

 

Eine halbe Stunde lang hatten beide Abwehrreihen das Geschehen weitgehend im Griff. Die Rehauer, die sich keineswegs versteckten und schon in der gegnerischen Hälfte attackierten, kamen zu vier Eckbällen in Folge, sorgten damit aber nicht ernsthaft für Gefahr. Danach kam die Heimelf etwas besser ins Spiel und drang zwei Mal erfolgversprechend in den Strafraum ein. Richtig gefährlich wurde es jedoch erst, als der Ball erstmals schnell über mehrere Stationen lief und diese Aktion nur mit einem Foul im Sechzehner unterbunden werden konnte. Der fällige Elfmeter brachte die Selber Führung. In der Schlussphase der ersten Halbzeit hätten die Kickers zunächst nachlegen können, kurz darauf lag allerdings auch der Ausgleich in der Luft.

 

Nach dem Seitenwechsel waren für längere Zeit bis auf einen gefährlichen Kopfball auf das FC-Gehäuse wenig zwingende Offensivaktionen zu sehen. Das änderte sich in der 66. Minute, als sich Rimböck auf rechts durchsetzte und den vor dem Tor lauernden Pleva bediente – 2:0. Zwölf Minuten vor dem Ende versäumten es die Selber, den Sack zuzumachen. Die Gäste bäumten sich noch einmal auf und hatten in den letzten fünf Minuten zwei gute Gelegenheiten, konnten jedoch keine Wende mehr herbeiführen.

 

 

 

Ein Festival der vergebenen Torchancen

 

Kickers Selb 2 – (SG) SV Holenbrunn / BSC Furthammer 2 7:0 (4:0)

 

Schiedsrichter: Bölükbasi (TuS Schauenstein)

 

Zuschauer: 20

 

Tore: 2. Min. Zitterbart 1:0, 7. und 11. Min. Schick 2:0 und 3:0, 26. Min. Zitterbart 4:0, 53. Min. T. Turan 5:0, 77. Min. Wolf 6:0, 90. Min. Maisel 7:0 (Handelfmeter)

 

Zunächst einmal gebührt den Gästen ein großes Kompliment. Sie hätten aufgrund von zwei Spielausfällen der Kreisklassenmannschaft des BSC Furthammer auf alle Spieler aus deren Kader zurückgreifen können, haben davon aber keinen Gebrauch gemacht.

 

Somit begann das Aufeinandertreffen des Zweiten mit dem Letzten erwartungsgemäß, bereits nach etwas mehr als zehn Minuten lagen die Platzherren mit 3:0 in Front. Danach nahmen beide Teams die Sache nicht mehr ganz so ernst und die Partie entwickelte sich immer mehr zum Spaß-Event. Das wurde zu einem Festival an ausgelassenen Torchancen, an dem sich auch die Gäste ein wenig beteiligt haben.