Die Cousins Schneider und Terehof knacken FC-Riegel nach einer Stunde

Kickers Selb – FC Schönwald 1:0 (0:0)

Schiedsrichter: Rußler (FC Zell)

Zuschauer: 175

Tor: 60. Min. Schneider 1:0

Trotz klarer Überlegenheit taten sich die Platzherren im ersten Durchgang vor stattlicher Derbykulisse äußerst schwer und kamen nur zu zwei guten Torgelegenheiten. Die Schönwalder standen hinten sehr kompakt und fingen die oft auch ungenauen gegnerischen Pässe in die Spitze immer wieder rechtzeitig ab.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Aufreger, als Palluch im Strafraum Schneider zu Fall brachte, der Pfiff des Schiedsrichters jedoch ausblieb. Mit einem schnell vorgetragenen Angriff über rechts gelang es den Kickers schließlich nach einer Stunde, den FC-Riegel zu knacken. Terehof bediente seinen Cousin Schneider mustergültig und der drückte den Ball zur erlösenden Führung über die Linie. Danach vergaben die Selber reihenweise beste Möglichkeiten, um frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Stattdessen witterten die Gäste noch einmal Morgenluft und wurden offensiver, ernsthafte Gefahr kam dabei ohne gelernten Stürmer allerdings nicht auf.

Grund zur Freude gab es für die Kickers bereits kurz vor Spielbeginn, als die 2:4-Niederlage ihres schärfsten Verfolgers TSV Brand beim SV Leutendorf bekannt wurde. Mit ihrem knappen, aber hoch verdienten Derbysieg haben sie sich dann zum großen Gewinner des 18. Spieltags gemacht und einen perfekten Ostermontag bereitet.