Erst kicken - dann feiern

Ein nicht ganz alltäglicher Spieltag steht den Kickers bevor. Zunächst müssen sich beide Mannschaften im sportlichen Wettkampf mit dem ASV Wunsiedel beweisen, am Abend wird gemeinsam gefeiert. Initiator dieser „dritten Halbzeit“ war ASV-Trainer Udo Schnurrer, der seit Jahrzehnten mit seinem Selber Kollegen Jakob Schleicher eng befreundet ist. Die Kickers haben dessen Einladung gerne angenommen und werden mit dem Bus nach Wunsiedel, von wo sie auch wieder abgeholt werden, fahren. Natürlich wollen die Kickers etwas befreiter feiern als die Wunsiedler. Trainer Jakob Schleicher wird nach dem letzten Spiel sicher ein paar andere Töne gesprochen haben, denn trotz der zahlreichen Ausfälle sah man zuletzt viele spielerische Defizite.

Noch ein Hinweis zum Pokalspiel ZV Thierstein - Kickers Selb. Dieses findet nicht wie fälschlicherweise in der Frankenpost angekündigt am 07.09. statt sondern erst am 20.09. um 17.45 Uhr in Thierstein! Also vermerken

 

 

ASV Wunsiedel 2 – Kickers Selb (Samstag, 27.08.2016, 15.00 Uhr)

Über den glanzlosen 5:0-Pflichtsieg gegen den TSV Friedenfels 2 hat sich Kickers-Coach Jakob Schleicher keine großen Gedanken gemacht. Er war sich im Klaren darüber, dass bei einem Gegner aus dem Tabellenkeller, der mit der Devise Schadensbegrenzung angereist kommt, keine fußballerischen Feinheiten zu erwarten sind. Viel mehr hat ihn die Bänderverletzung seines Innenverteidigers Stefan Siegl, der voraussichtlich vier Wochen pausieren muss, beschäftigt. Da sich zudem Anton Sack einer Blinddarmoperation unterziehen musste, wird es an Abwehrspielern allmählich knapp.

 

Natürlich hat Schleicher seinen Schützlingen für die bevorstehende Partie mit auf dem Weg gegeben, sich etwas anders zu präsentieren als zuletzt. Auf den ersten Blick erscheint die Aufgabe beim Tabellenneunten zwar nicht allzu schwierig, doch die Wunsiedler sind immerhin die bisher einzige Mannschaft, die gegen den schärfsten Kickers-Verfolger FC Lorenzreuth nicht verloren hat. Der Spitzenreiter ist also gewarnt.

 

Trotz der genannten personellen Rückschläge sieht es im Spielerkader aber insgesamt wieder besser aus. Can Bulat und Tayfun Turan sind aus dem Urlaub zurück, auch Jan Vogel steht wieder zur Verfügung. Nach einmonatiger Verletzungspause hat Enrico Hesse wieder mit dem Training begonnen und steht als Vertreter auf der vakanten Innenverteidigerposition gleich in der Pflicht.

 

Kickers Selb: Sourek – Kuhn, Hesse, Peschek, Zitterbart, Schneider, Rimböck, Keles, Terehof, Pleva, Bulat, Turan, Vogel, Lang

 

ASV Wunsiedel 3 – Kickers Selb 2 (Samstag, 27.08.2016, 13.00 Uhr)

 

Die deutliche Heimniederlage gegen den FC Marktleuthen II haben die Kickers abgehakt. Teamchef Vitali Ermisch richtet seinen Blick nach vorne und rechnet sich mit einer gut besetzten Truppe in Wunsiedel durchaus etwas aus.