Kickers gewinnen am Samstag mit 26:3 Toren

Für einen Guss aus den Wolken sorgte am Samstag Wettergott Petrus und für einen Guss in den gegnerischen Gehäusen sorgten die Kickers im ACTIVA-Waldstadion bei drei Spielen. Zunächst besiegten die E-Junioren in ihrem ersten Saisonspiel die Kameraden aus Hohenberg mit 8:0. Anschließend besiegte die zweite Garnitur der Herren im Derby den ATV Höchstädt mit 6:1 durch Tore von Vogel 2, Schick, Terehof, Geelen und Bulat (Foto) und ein Schützenfest brannte die erste Mannschaft im Spiel gegen Furthammer mit 12:2 Toren ab. Torschützen dabei Pleva 3, Schneider 3, Aydinli 3, Bulat 2 und Keles. Spielberichte folgen. Bereits am kommenden Dienstag spielt die erste Mannschaft im Pokalspiel um 17.30 Uhr beim ZV Thierstein.

Kickers Selb – BSC Furthammer 12:2 (4:1)

 

Schiedsrichter: L. Dinger (TSV Bischofsgrün)

 

Zuschauer: 70

 

Tore: 12. und 13. Min. Pleva 1:0 und 2:0, 27. Min. Schneider 3:0, 33. Min. Tüter 3:1, 43. und 49. Min. Schneider 4:1 und 5:1, 59. Min. Keles 6:1, 63., 66. und 68. Min. Aydinli 7:1, 8:1 und 9:1, 70. Min. Bulat 10:1, 79. Min. M. Lippert 10:2, 82. Min. Bulat 11:2, 88. Min. Pleva 12:2

 

Von Beginn an ging es fast nur in Richtung Gästetor und nach zehnminütigem „Warmschießen“ eröffnete Petr Pleva mit einem Kopfball-Doppelschlag den Torreigen für den Spitzenreiter. Dessen Führung hätte zur Pause durchaus höher ausfallen können. Besonders zwischen dem zweiten und dem dritten Treffer waren zahlreiche gute Gelegenheiten vorhanden. Das Tor des Tages fiel allerdings auf der anderen Seite. Mit einer Bogenlampe aus gut und gerne 40 Metern erzielte Özgür Tüter das zwischenzeitliche 3:1, was am Spielverlauf jedoch nichts änderte.

 

Im zweiten Durchgang ließen die Kräfte und die Gegenwehr des BSC, der sich für seine faire Spielweise ein Lob verdiente, immer mehr nach. Die Kickers hatten nun leichtes Spiel und kamen so zu einem zweistelligen Erfolg, wobei Ergün Aydinli innerhalb von fünf Minuten ein Hattrick gelang.

 

 

Kickers Selb 2 – ATV Höchstädt 6:1 (2:1)

 

Schiedsrichter: Kaiser (ATSV Münchberg)

 

Zuschauer: 30

 

Tore: 3. Min. Köhler 0:1, 36. Min. Geelen 1:1, 41. Min. Vogel 2:1, 49. Min. Bulat 3:1, 63. Min. Schick 4:1, 70. Min. Terehof 5:1, 88. Min. Vogel 6:1

 

Nach einer Flanke, die an Freund und Feind vorbei den Weg ins Tor fand, gingen die Gäste früh in Führung. Das blieb jedoch eine ihren wenigen Offensivaktionen. Es entwickelte sich eine einseitige Partie, wobei die Heimelf trotz zahlreicher guter Chancen aber mehr als eine halbe Stunde brauchte, um ihre Torflaute zu beenden. Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit schaffte sie es, das Spiel zu drehen. Im zweiten Durchgang nahm das Schicksal für die tapfer kämpfende Höchstädter Rumpftruppe schließlich seinen Lauf.