Aktuelles zum Spielerpersonal der Kickers

Noch eine Woche müssen sich die Fans der Kickers gedulden eh die verbleibenden Spiele der Rückrunde in der Kreisklasse Süd starten. Am 18.03. soll, wenn Wettergott Petrus mitspielt, das Heimspiel der "Ersten" gegen die SpVgg Weißenstadt im ACTIVA Waldstadion stattfinden. Einen Tag später spielt dann die "Zweite" in Thierstein gegen den TSV Brand. Bis dahin gibt es noch zwei Testspiele am kommenden Samstag um 15.00 Uhr spielt die "Erste" beim SV Griesbach in der Oberpfalz und am Sonntag die "Zweite" um 15.00 Uhr gegen den VfB Wölbattendorf auf dem Kunstrasenplatz des FFC Hof.

 

In den vergangenen Wochen hat sich bei den Kickers das Spielerkarusell auch etwas gedreht, was in verschiedenen Medien nicht ganz korrekt weitergegeben wurde. Daher hier die Stellungnahme der Kickers:

 

 

 

Zu- und Abgänge hielten sich in der Winterpause die Waage

 

„Kickers Selb rüstet nochmals auf“, lautete kürzlich ein Schlagzeile in diversen Medien der Region. Doch wenn man sich die personellen Veränderungen in den beiden Herrenmann-schaften während der letzten drei Monate etwas genauer anschaut, fällt einem schnell auf, dass diese Aussage maßlos übertrieben ist. Drei Spieler haben sich in dieser Zeit den Kickers angeschlossen, dafür haben aber auch drei den Verein verlassen. Nicht nur von der Anzahl her befindet sich das auf Augenhöhe, rein sportlich gesehen gibt es ebenso Parallelen.

 

Fernando Redondo (Bild) für Rasim Yavuz

 

Beide Spieler haben schon reichlich Erfahrung in höheren Spielklassen gesammelt. Das führt schnell zu einer der Philosophien von Trainer Jakob Schleicher: er möchte aus Selb stammende Akteure, die irgendwann abgewandert sind, um höherklassig spielen zu können, in ihre Heimatstadt zurückholen.

 

Bei Rasim Yavuz ist dies im Sommer 2016 geschehen, nachdem er vorher vier Jahre lang beim FC Vorwärts Röslau in der Landesliga und davor in Hof und Umgebung aktiv war. Allerdings hat der 26-jährige Mittelfeldspieler im September eine berufliche Ausbildung in Baden-Württemberg begonnen und konnte seitdem nur noch bei den Spielen am Wochenende dabei sein. Das ständige Pendeln wurde ihm allmählich zu viel und so hat er sich im Februar dem Bezirksligisten FC Stuttgart-Cannstadt, wo auch der frühere FK-06-Südring-Torwart Fuat Güzelyavuz spielt, angeschlossen. Die Verantwortlichen der Kickers haben Verständnis für diese Entscheidung gezeigt und ihm keine Steine in den Weg gelegt.

 

Da kam es natürlich sehr gelegen, dass Kapitän Waldemar Schneider den Kontakt zu Fernando Redondo hergestellt hat. Die beiden gleichaltrigen Mittelfeldakteure (Jahrgang 1991) kennen sich von klein auf und sind seitdem enge Kumpels. Gestärkt wurde diese Freundschaft noch durch gemeinsame Jahre bei der SpVgg Bayern Hof in der Regional- und Bayernliga. Fernando Redondos letzte Station war die SpVgg Selbitz (Landesliga), deren Trikot er – zeitweise sogar als Kapitän – etwas mehr als zwei Jahre getragen hat. Nach Beendigung seines Studiums möchte er nun ins Berufsleben einsteigen und sieht daher den geringeren Zeitaufwand auf Kreisebene als vorteilhaft an. Leider plagen Fernando Redondo noch Probleme im Knie, so dass der Zeitpunkt seines Punktspieldebüts derzeit ungewiss ist.

 

Ertugrul Turan für Matthias Peschek

 

In der Saison 2015/2016 und den Jahren davor spielten beide noch gemeinsam in der Viererkette des Kreisligisten TV Selb-Plößberg. Matthias Peschek folgte schließlich in der Sommerpause seinen Mannschaftskameraden Ergün Aydinli, Petr Pleva und Özgür Keles zu den Kickers und vertrat dort bis zur Winterpause den damals langzeitverletzten Abwehrchef Dominik Scharnagl.

 

Ertugrul Turan verletzte sich gleich zum Saisonauftakt heftig und während seiner Zwangspause wuchs in ihm die Lust, ebenfalls zu den Kickers überzutreten. Im Dezember wurde der Wechsel unter Dach und Fach gebracht. Der schussgewaltige 23-jährige Linksfüßler schließt eine der wenigen Lücken, die Trainer Jakob Schleicher momentan in seiner Elf zu beklagen hat: eine Position auf der Außenbahn in der Defensive.

 

Matthias Peschek hat auf eigenen Wunsch eine neue – und mit seinen 35 Jahren möglicherweise letzte – sportliche Herausforderung gesucht und ist in seine alte Heimat Rehau, genauer gesagt zum FC Rehau zurückgekehrt. Die Trennung ist in sehr einvernehmlichem Rahmen erfolgt.

 

Sascha Baumgärtel für Lars Pleißner

 

Sascha Baumgärtel ist kein Unbekannter. Bereits in der Saison 2015/2016 hatte er einige Einsätze in der 2. Mannschaft zu verzeichnen, damals allerdings noch für den ehemaligen Spielgemeinschaftspartner FC Schönwald. Nach einem kurzen Abstecher zum SC Grünhaid und einer längeren Verletzungspause möchte der 25-jährige, ursprünglich aus dem Nachwuchs des FC Selb stammende Stürmer voraussichtlich ab April bei den Kickers durchstarten.

 

Lars Pleißner musste sich in der 2. Mannschaft oft mit einem Platz auf der Ersatzbank begnügen. Durch seinen Wechsel zum FC Schönwald erhofft sich das 19-jährige Eigengewächs mehr Einsatzzeiten, ohne jedoch den Kickers ganz den Rücken zu kehren. Als Betreuer der Mini-Kickers steht Lars Pleißner weiterhin zur Verfügung.