Kommt es am Ostermontag schon zur Bierdusche für Trainer Jacob Schleicher?

Bereits am kommenden Ostermontag, also bereits sieben Spieltage vor Ende der Saison, können die Kickers Herren die Meisterschaft und den Aufstieg in die Kreisliga Süd „eintüten“. Somit zählen die Kickers wahrscheinlich zum frühesten Meister in der Saison 2016/17 in Oberfranken! Aber, jedes Spiel muss bei aller Euphorie erst mal gespielt werden. Und trotz der bitteren 1:8 Niederlage der Lorenzreuther beim Hinspiel, werden diese als Tabellenzweiter alles daran setzen diese Scharte auszuwetzen und sich im Platz um die Relegation Vorteile zu verschaffen. Für jeden Fußballfan in Selb und Umgebung ist es daher ein unbedingtes Muss bei diesem für beide Teams wichtigen Spiel am Ostermontag um 16.00 Uhr im schmucken ACTIVA-Waldstadion dabei zu sein. Und damit sich der Besuch auch wirklich lohnt, kann man sich schon beim Vorspiel der beiden zweiten Mannschaften richtig aufwärmen. Das Team von Trainer Vitali Ermisch wird alles versuchen die guten Leistungen der letzten Spiele zu wiederholen. Beginn ist um 13.30 Uhr. Unten stehenden noch ein Rückblick auf das Spiel vom Gründonnerstag in Rawetz sowie eine Vorschau auf Montag.

 

Erster Matchball für die Kickers

Kickers Selb – FC Lorenzreuth (Montag, 17.04.2017, 16.00 Uhr)

Manche Kickers-Anhänger haben am Donnerstagabend in Marktredwitz ihren Augen nicht getraut, als sie Sturmtank Ergün Aydinli plötzlich im Abwehrzentrum postiert gesehen haben. Aber Trainer Jakob Schleicher hatte sich mit dieser Maßnahme durchaus etwas gedacht. Der agilere Alexander Terehof sollte vorne dazu beitragen, den Gegner schon an dessen Strafraum energisch unter Druck zu setzen, während der eigentliche Torjäger mit seiner Ruhe und Übersicht für eine Verbesserung der zuletzt nicht optimalen Spieleröffnung zuständig war. Das trug schnell Früchte, denn Petr Pleva zog mit einem Doppelschlag der durchaus engagiert auftretenden SG Marktredwitz gleich einmal den Zahn. Als Fernando Redondo gar auf 0:3 erhöhte, sah alles nach einem Kickers-Schützenfest aus. Doch die Marktredwitzer verkürzten kurz vor der Pause ihren Rückstand und schöpften damit wieder neuen Mut. Nach dem Seitenwechsel sah sich der Spitzenreiter zeitweise in die Defensive gedrängt, doch genau in dieser etwas kritischen Phase schlug Özgür Keles nach einem schnellen Konter zu. Von nun an war der gegnerische Widerstand gebrochen und Ertugrul Turan setzte noch einen drauf. Durch diesen klaren 5:1-Erfolg fehlen den Kickers nur noch drei Punkte, um den Deckel auf die Meisterschaft und den Aufstieg in die Kreisliga draufzumachen. Das möchten sie am liebsten schon im bevorstehenden Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten FC Lorenzreuth erledigen. Aber nicht nur deshalb freuen sich die Schleicher-Schützlinge auf diesen Vergleich. Da der Gegner dringend jeden Punkt braucht, um nicht noch mehr an Boden im Kampf um Platz zwei zu verlieren, dürfte dessen Augenmerk mehr darauf liegen, selbst die Initiative zu übernehmen anstatt wie viele andere Kontrahenten nur darauf aus zu sein, das Spiel des Spitzenreiters zu zerstören. Eine gehörige Portion Wut über die 1:8-Hinspieldemütigung im Bauch könnte von Lorenzreuther Seite ebenso zu einer hoffentlich interessanten und sehenswerten Partie beitragen. Kickers-Coach Jakob Schleicher möchte auf jeden Fall weiter an seiner taktischen Ausrichtung vom Donnerstag festhalten und plant keine Veränderungen in seiner Startelf. Wieder im Aufgebot steht Stefan Siegl, der in den letzten drei Spielen verhindert war.

Kickers Selb: Sourek – Hesse, Scharnagl, Aydinli, E. Turan, Redondo, Schneider, Keles, Pleva, Terehof, Rimböck, Siegl, Vogel, Özcan

 

Spielstatistik vom Donnerstag

SG Marktredwitz – Kickers Selb 1:5 (1:3)

Schiedsrichter: Birner (TSV Bindlach)

Zuschauer: 80

Tore: 19. und 21. Min. Pleva 0:1 und 0:2, 40. Min. Redondo 0:3, 44. Min. Wolf 1:3, 68. Min. Keles 1:4, 82. Min. E. Turan 1:5

 

Die „Zweite“ will ihren Aufwärtstrend fortsetzen

Kickers Selb 2 / ZV Thierstein 2 – FC Lorenzreuth 2 (Montag, 17.04.2017, 13.30 Uhr)

 Nachdem die Kickers-Reserve den Lorenzreuthern im Hinspiel die Punkte auf dem Silbertablett serviert hat, ist nun Revanche angesagt. Der couragierte Auftritt beim Remis in Schönwald hat der Mannschaft genügend Selbstvertrauen mitgegeben, um auch gegen den Tabellenfünften zu bestehen.