Kickers Jahreshauptversammlung 2017

 

Bei den Kickers Selb bewegt sich nicht nur auf dem Fußballplatz sehr viel. Das wurde bei ihrer Jahres-Hauptversammlung im Vereinsheim Waldschänke mehr als deutlich. Der Bericht des 1. Vorsitzenden Thomas Lang hatte den Charakter einer Erfolgsgeschichte. So war es auch bei den Neuwahlen nicht verwunderlich, dass der bisherige Vorstand bis auf die Erweiterung um eine zusätzliche Position unverändert im Amt bleibt.

 

„Was wir innerhalb von zwei Jahren in diesem Verein geschafft und bewegt haben, sucht hier in der Region bzw. überregional Seinesgleichen.“ Mit diesen Worten beendete Lang seinen umfangreichen und detaillierten Bericht. Darin waren zwei Begriffe immer wieder zu hören: „Stolz“ und „Dank“.

 

Stolz darf Lang unter anderem auf die Mitgliederentwicklung sein. 15 waren es bei der Gründung des Vereins im März 2015, aktuell sind es 251. Davon besitzen 164 im Alter von sechs bis 66 Jahren ein gültiges BFV-Spielrecht. Der Anteil an Kindern und Jugendlichen beträgt 50, wobei die Mini-Kickers (Zwei- bis Fünfjährige) noch dazugezählt werden müssen. Aufgrund der hohen Anzahl an aktiven Sportlerinnen und Sportlern ist es wenig überraschend, dass das Durchschnittsalter pro Mitglied mit 27,8 Jahren sehr niedrig ist. „Wir sind im wahrsten Sinne des Wortes ein junger Verein, diese Entwicklung ist sehr erfreulich und spiegelt anhand dieser Zahl messbar unseren Anspruch und unser Ziel des Aufbaus und der Förderung der Jugendarbeit wieder“, gab Lang zu verstehen.

 

Bei den Dankesworten des Vorsitzenden stand der Eigentümer von Sportgelände und Vereinsheim, der FC Selb, im Mittelpunkt. Er lobte die von Beginn an reibungslose Kooperation: „Ohne dieses unkomplizierte Miteinander wäre die Gründung und die bisherige Entwicklung der Kickers nicht möglich gewesen.“

 

Langs Aufzählung der seit der letzten Jahres-Hauptversammlung durchgeführten Aktivitäten und Events ließ schnell erkennen, dass die Kickers sehr vielseitig agieren. Ein Abnahmetag für das DFB-Fußballabzeichen, der Besuch des DFB-Mobils, eine Kooperation mit der Dr.-Franz-Bogner-Grundschule in Form einer Teilnahme an der Kampagne „Sport nach eins“, ein Generationenturnier mit allen Fußballmannschaften des Vereins, die Anschaffung von Kindermützen in Zusammenarbeit mit der Strickgruppe des Paul-Gerhardt-Hauses, die Ausrichtung zahlreicher Hallenturniere und die kürzlich im Rahmen des „Rama Dama“ der Stadt Selb durchgeführten Aufräumaktion auf dem Vereinsgelände bildeten ein buntes Programm. Dazu gesellige Veranstaltungen im Vereinsheim wie Oktoberfest, Stärketrinken, Faschingsball, Starkbierfest und Live-Übertragungen von Fußballspielen. Highlights waren die Weihnachtsfeier im Restaurant Heinrich’s mit mehr als 100 Teilnehmern und die Ausrichtung der Bayerischen Hallenfußball-Meisterschaft der U17-Juniorinnen, nach der die Kickers unter anderem vom Sieger 1. FC Nürnberg ein dickes Lob für eine vorbildliche Organisation erhalten haben.

 

Ähnlich ereignis- und abwechslungsreich soll es in den kommenden Monaten weitergehen. Eine Wanderung zum Besenbrennen nach Längenau, die Ausrichtung des Totopokal-Kreisfinales der Herren, Aktivitäten beim Selber Bürgerfest und am 1. Juli ein großes Vereinssportfest stehen als nächste Events im Terminplan. Zudem wurde eine Bewerbung für die Ausrichtung einer Bayerischen Hallenfußball-Meisterschaft im männlichen Juniorenbereich beim BFV eingereicht.

 

Natürlich gibt es in einem Verein dieser Größenordnung auch immer wieder nicht unerhebliche Hürden zu meistern. So musste nach einem Wasserschaden im Vereinsheim das Kellergeschoß, insbesondere die Umkleidekabinen, renoviert werden. Ein schwerer Schicksalsschlag war der Verlust des langjährigen Platzwartes Eugen Samorski, der aus gesundheitlichen Gründen seine Tätigkeit beenden musste. Mit Luis Martinez konnte glücklicherweise schnell ein kompetenter Nachfolger gefunden werden.

 

Auch sonst gab es viel zu tun. Es wurden neue Kabinen für die Auswechselspieler angeschafft, eine Anzeigetafel aufgestellt, Beleuchtungsanlagen über den Eingängen zum Vereinsheim und zum Kabinentrakt installiert und Sanierungsarbeiten an den beiden Sportplätzen durchgeführt. Aktuell sind Umgestaltungen des Tresens und des Nebenzimmers im Vereinsheim am Laufen. All diese aufwändigen Tätigkeiten sowie finanzielle und gesellschaftliche Aspekte haben Thomas Lang in seiner Meinung gestärkt, mit der Beschränkung auf nur ein Sportgelände die richtige Entscheidung getroffen zu haben – auch wenn es wegen der Zunahme an Mannschaften bei der Platzbelegung gelegentlich zu Überschneidungen kommt.

 

Der Vorsitzende legte außerdem stellvertretend für den verhinderten Schatzmeister Oliver Möschl den Kassenbericht vor. Vor allem die Anschaffung von Sportbekleidung und –ausrüstung habe hohe Kosten verursacht. Die seit Februar 2016 laufende Pacht und Eigenbewirtschaftung des Vereinsheims konnte bislang nicht kostendeckend abgewickelt werden. Aufgefangen wurde dies zum einen mit beachtlichen Spendeneinnahmen. Lang wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass zusätzlich zu den beiden Hauptsponsoren stetig neue Sponsoren gewonnen wurden. Eine weitere gute Einnahmequelle waren die zahlreichen Hallenturniere. So kam in der Gesamtbilanz unterm Strich ein vierstelliger Einnahmenüberschuss heraus. Um die finanzielle Situation des Vereinsheims zu verbessern, ist es angedacht, mit den Mitgliedern des benachbarten Siedlerbunds zu kooperieren und außerdem monatlich ein Event im Vereinsheim zu veranstalten. Nächster Termin ist der 20. Mai mit einer Ü30-Party.

 

Reichlich Informationen über den laufenden Sportbetrieb gab es außer von Lang auch von Fußball-Abteilungsleiter Stefan Specht, Damenspielleiterin Elke Röthig, Jugendleiter und Vereins-Schiedsrichterobmann Jürgen Röthig, Kleinfeldspielleiterin Dr. Grit Mende und Mini-Kickers-Betreuer Rene Dietrich. Bei den Kickers gibt es von den Kleinsten bis zu den Alten Herren aktuell zehn Teams, von denen sich acht im Verbandsspielbetrieb befinden. Die zweite Herrenmannschaft betreibt eine Spielgemeinschaft mit dem ZV Thierstein, die drei Großfeld-Juniorenmannschaften (U19, U17 und U13) sind in Spielgemeinschaften mit dem FC Schönwald im Einsatz. Letzteres funktioniere sehr gut und solle auf jeden Fall fortgesetzt werden. Wegen eines zunehmenden Rückgangs an Personal wurde im Damenbereich der Entschluss gefasst, ab der nächsten Saison eine Spielgemeinschaft mit dem ATV Höchstädt zu bilden.

 

Generell ist und bleibt es eines der Hauptanliegen der Kickers, die Jugendarbeit zu fördern und auszubauen. Die Gründung der Mini-Kickers und der 2016 erfolgte Aufbau einer E- und F-Juniorenmannschaft waren erste wichtige Schritte hierfür. Langfristiges Ziel ist es, in allen Altersklassen eine Mannschaft stellen zu können. Nicht außen vor lassen wollte Lang eine Gratulation an die erste Herrenmannschaft zu ihrem sensationell früh erreichten Gewinn der Meisterschaft in der Kreisklasse Süd und dem damit verbundenen Aufstieg in die Kreisliga.

 

Die Neuwahl der Vorstandschaft wurde schnell über die Bühne gebracht. Alle vier bisherigen Mitglieder, die vorher einstimmig entlastet worden sind, hatten sich bereit erklärt, ihre Ämter für weitere zwei Jahre auszuüben. Somit bleibt Thomas Lang 1. Vorsitzender, Dominik Scharnagl 2. Vorsitzender, Oliver Möschl Schatzmeister und Gerhard Klier Schriftführer. Ihre Wiederwahl ist ohne Gegenstimme erfolgt. Verstärkt wird das Vorstandsteam künftig durch die Leitung der Fußballabteilung, die bislang eine Ebene darunter angesiedelt war. Unter der neuen Amtsbezeichnung Geschäftsführer Sport wurde Stefan Specht in die Vorstandschaft aufgenommen. Einer dafür erforderlichen Satzungsänderung stimmten die anwesenden Mitglieder einstimmig zu. „Ich bin stolz und dankbar, diesem Verein als 1. Vorsitzender voranzugehen“, freute sich Lang auf weitere erfolgreiche Jahre.