Kickers holen sich eine Zerrung aber keinen Beinbruch!

Rund 300 Zuschauer konnten zunächst nur vor Beginn des Spieles jubeln, als die Kickers mit ihren F- und E-Junioren zusammen auf das Spielfeld liefen und diese sich wiederum mit einer La-Ola-Welle bei ihren Sponsoren der ESM und BD Sensors für die neuen, wunderschönen Trikots bedankten. Dann aber wurden die Fans auf eine lange Geduldsprobe gestellt. Nach einigen guten Chancen und einem Lattenknaller konnten die Kickers endlich auf Torjubel umstellen. Fernando Redondo traf noch vor der Pause zum längst fälligen 1:0. In der ersten Hälfte war vom Gegner nix zu sehen. Dies änderte sich dann aber in der zweiten Hälfte als die Kickers zwanzig Minuten aufhörten Fußball zu spielen. Binnen drei Minuten kamen die Gäste zur schmeichelhaften Führung, die sie trotz massiven Anstrengungen der Kickers in der Schlussphase nicht mehr ausgleichen konnten. Statt einer Tabellenführung mit neun Punkten bleiben jetzt noch drei. Aber mehr als eine leichte Zerrung war es für die Kickers nicht und der Liga tut es zudem gut. Hier der offizielle Pressebericht und Fotos vom Spiel.

 

 

Kickers Selb   1:2 (1:0)   VfB Arzberg

 

Tore: 1:0 (33.) Fernando Redondo, 1:1 (55.) Martin Fojtik, 1:2 (57.) Martin Brunner – SR: Christian Hirsch (SV Floss) – Zuschauer: 300

 

(ssp) Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase übernahmen die Platzherren mehr und mehr die Initiative und kamen auch zu einigen Torchancen. Doch entweder stand ein Arzberger Abwehrbein oder die Latte im Weg. Lediglich Fernando Redondo fand nach etwas mehr als einer halben Stunde die entscheidende Lücke und erzielte die fällige Führung. Auch der zweite Durchgang begann mit einer Selber Gelegenheit, doch plötzlich schlugen die Gäste zurück. Martin Fojtik scheiterte zunächst noch an Torhüter Lukas Sourek, kam beim anschließenden Eckball aber frei zum Kopfball und glich aus. Nur kurz darauf nahm Martin Brunner eine Flanke im Strafraum mit der Brust an und drehte die Partie. Die Heimelf zeigte sich für einen Moment geschockt und ermöglichte dem Gegner mit Ballverlusten in der Vorwärtsbewegung einige Kontermöglichkeiten. Dann aber zog sie ein regelrechtes Powerplay auf und vergab Chancen fast im Minutentakt, wobei die Latte ein weiteres Mal dem VfB zur Hilfe kam. Zwischenzeitlich befreiten sich die Arzberger aus ihrer Umklammerung, in der Schlussphase machten die Kickers nochmals Druck. Der Abschluss zählte an diesem Tag allerdings nicht zu ihren Stärken, so dass am Ende das deutlich effektivere Team zu drei glücklichen Punkten kam.