Wir stellen vor Waldemar Schneider

 

Heute nun möchten wir die Spielervorstellung der 1. Herrenmannschaft fortsetzen. Nach Lukas Wolf, dessen Vorstellung nach wie vor unter der Rubrik „TEAMS – 1.HERREN“ zu finden ist, haben wir diesmal ein sehr interessantes Interview mit dem Mannschaftskapitän Waldemar Schneider geführt. Viel Spaß beim Lesen.  

 

Redaktion

Waldi, kannst Du Dich bitte mal kurz unseren Lesern vorstellen und uns kurz Deine Fußball-Laufbahn näher bringen.

 

Waldi

Ich fasse das mal kurz in einem Lebenslauf zusammen. Waldemar Schneider, 26 Jahre jung, wohnhaft in Selb. Ich habe 1997 ...

 

 

... mit dem Fußballspielen beim FC Südring Selb begonnen und bis zur C-Jugend diverse Jugendmannschaften durchlaufen. Ab der B-Jugend habe ich dann das Trikot der Hofer Bayern tragen dürfen, musste mich allerdings über die B2 nach oben arbeiten.

 

Redaktion

Die wenigsten Zuschauer und Fußballfans wissen, dass Du als kleiner Junge hier im ACTIVA-Waldstadion das Fußballspielen erlernt hast. Dann ging es aber steil bergauf bis zur Regionalliga bei Bayern Hof. Wie schafft man diesen Sprung?

 

Waldi

Wie oben bereits kurz erwähnt muss man sich einfach durchbeißen, es wird einem nichts geschenkt. Ich war in Hof zuerst in der B2 und durfte erst ab der Winterpause dann mit der B1 trainieren. Zwei Jahre später durfte ich bereits in meinem zweiten A-Jugend-Jahr zur 1. Herrenmannschaft stoßen. Um zur Frage zurückzukommen, man muss sich auch in schweren Zeiten durchbeißen, diese kommen früher oder später auf jeden Fußballer zu, entscheidend ist wie man damit umgeht.

 

Redaktion

Was waren Deine Gründe die Dich dann dazu bewegt haben über einen kleinen Umweg durch die Oberpfalz wieder zurück auf den Fußballplatz Deiner Kindheit zu kommen.

 

Waldi

Entscheidend war in erster Linie die Nähe zur Familie. Ich habe damals mit meiner Freundin in Regensburg gewohnt und dort auch Fußball gespielt, da war es für uns immer schwierig am Wochenende in die Heimat zu fahren, weil Samstag/Sonntag meist ein Spiel auf dem Programm stand. Und durch den Wechsel zum damaligen FC Selbe konnte ich am Wochenende nach Selb fahren und Fußballspielen, sowie meine Familie besuchen. Das hat einfach Ideal gepasst.

 

Redaktion

Das Niveau in der Kreisliga ist doch sicher um einiges schwächer als das in einer Regionalliga. Macht das trotzdem Spaß niederklassig zu spielen oder rollt hier wirklich der „Rubel“ so stark wie es viele Nachbarvereine behaupten?

 

Waldi

Mit Sicherheit ist das Niveau schwächer, aber wir müssen trotzdem jedes Wochenende unsere 100% abrufen um als Sieger vom Platz zu gehen.

 

Zum Thema „Rubel“… sollte sich jeder Verein/jede Person der/die so etwas behauptet mal an die eigene Nase fassen.

 

Ich persönlich erhalte keinen Cent für das Fußballspielen. Es macht einfach Spaß wenn man seinem Heimatverein ein kleines bisschen zurückgeben. Ich erinnere mich da einfach immer an meine Kindheit, da habe ich auf der Dürrloh jedes Fußballspiel von der Mauer aus zugeschaut, weil wir fünf Meter entfernt gewohnt haben. Das jetzt mittlerweile Dürrloh und Kappel von der Bildfläche verschwunden sind, ist für die Stadt Selb schon ein wenig traurig.

 

Redaktion

Wie bist Du als Mannschaftskapitän mit Deinen Mitspielern sowie dem gesamten Umfeld der Kickers-Familie zufrieden?

 

Waldi

Es macht einfach Spaß hier zu kicken. Das Umfeld ist top, da gibt es gar nichts auszusetzen. Es ist einfach ein schönes Gefühl wenn man sieht wer jetzt wieder alles auf den Sportplatz zurückkommt, weil er einfach wieder Bock auf Fußball hat. Und das ist genau das was die Kickers und die Stadt Selb auch wieder braucht.

 

Redaktion

Von der A-Klasse bis zur Kreisliga haben die Kickers den „Durchmarsch“ geschafft. Jetzt ist man aktuell wieder Tabellenführer. Wohin soll der Weg der Kickers nach Deiner Meinung noch gehen?

 

Waldi

Das ist schwer zu sagen. Sollten wir tatsächlich den Sprung in die Bezirksliga schaffen, ist das schon ein Riesenerfolg.

 

Wir werden natürliche alle nicht jünger, daher hoffe ich dass wir in der Nachwuchsarbeit die mittlerweile schon super gewachsen ist noch weiter zulegen und die nächsten Generationen diesen Erfolg dann mit einigen Aufstiegen weiterführen :) Da es natürlich nicht einfacher wird, müssen die Jungs weiterhin richtig Gas. Da bin ich aber auf jeden Fall guter Dinge.

 

 

Waldi, wir bedanken uns ganz herzlich für das ehrliche und aussagekräftige Interview. In Deinen Antworten stehen Passagen da sollte sich mancher einmal eine Scheibe abschneiden bzw. das Nachdenken beginnen. Für Deine weitere Zukunft wünschen wir Dir und Deiner Familie alles Gute, viel Erfolg und noch viel Freude in der Kickers-Familie. Bezgl. Deiner Fußballlaufbahn wünschen wir noch viel sportlichen Erfolg und verletzungsfreie Spiele. Wir glauben im Namen aller Nachwuchsspieler zu sprechen wenn wir sagen: Einen besseren Wegbereiter und Kapitän wie Dich kann es beim Sprung Jugendspieler – Herrenspieler nicht geben. Dafür herzlichen Dank.