Rückblende - Vorschau und Interview mit Trainer Martin Damrot

 

Noch ein kurzer Rückblick auf das letzte Wochenende: Mit einem knappen 1:0 Sieg sind die Damen der SG ATV Höchstädt/Kickers Selb wieder in die Spur gekommen. Verantwortlich für den Sieg war Ronja Pöhler per Direktab-nahme nach einem Eckball von Katharina Heinritz. Mit zwei Niederlagen startete leider unser Nachwuchs. Die B-Junioren unterlagen in der Kreisgruppe dem Tabellenzweiten in Markt-redwitz mit 1:7 und den E-Junioren verloren in Holenbrunn mit 0:7.

Auch am kommenden Wochenende stehen wieder zahlreiche Spiele auf dem Programm über die wir natürlich noch ausführlich infor-mieren. Der Fokus ist aber schon heute

 

auf das Spitzenspiel der „Ersten“ gegen Saas Bayreuth gerichtet. Das vom Getränkefach-markt Hackl aus Selb präsentierte Spiel findet am Samstag um 15.00 Uhr im ACTIVA-Wald-stadion statt. Anlass genug schon heute mal mit dem „Neu- und Jungtrainer“ Martin Damrot ein kurzes Interview zu machen, dass wir natürlich exklusiv auf unserer Homepage an unsere Fans und die interessierten Leser weiter geben wollen.

 

Redaktion: Martin, drei Spiele – drei Siege und 9:0 Tore. Ein Traumstart für jeden Trainer ins neue Fußballjahr. Eigentlich erübrigt sich die Frage nach Deinem Befinden. Trotzdem aber: Wie bist Du mit Deinem Team bislang zufrieden?

 

Martin: Ja, voll und ganz, auch wenn wir noch sehr viele Baustellen haben, aber das wissen wir. In drei Wochen kann keiner die Welt einreißen, aber wir sind auf dem richtigen Weg. Wo-bei man hier auch die Spieler der 2. Mannschaft ansprechen muss, sie ziehen voll mit, sodass wir manchmal 25 Mann am Training sind. Wir versuchen eine gemeinsame Richtung zu gehen und das stellt mich am meisten zufrieden.

 

Redaktion: In der letzten Saison reichten dem Meister der Bezirksliga 57 Punkte zum Auf-stieg. Die Kickers haben jetzt 47 Punkte und es sind noch 24 Punkte zu vergeben. Bist Du und Dein Team optimistisch eingestellt, dass man am Ende auch noch was mit dem Thema Aufstieg zu tun hat?

 

Martin: Ehrlich gesagt beschäftige ich mich nicht allzu groß mit der Tabelle. Ich habe schon vor ein paar Wochen gesagt, dass wir nach dem Saas Bayreuthspiel wissen, wohin die Reise in etwa gehen kann. Nicht nur ich, sondern auch die älteren Spieler versuchen vor allem die jungen Spieler am Boden zu halten und von Spiel zu Spiel zu denken. Das die Euphorie und vor allem die Erwartungshaltung inzwischen sehr hoch ist, kann ich verstehen, dennoch muss jedem bewusst sein, dass in Selb seit ca. 30-40 Jahren kein so erfolgreicher Fußball mehr gespielt wurde, wie derzeit! Natürlich ist unsere Mannschaft nicht schlecht aufgestellt, aber andere Mannschaften wie Saas Bayreuth, Poppenreuth oder auch Münchberg haben Bombenspieler auf dem Platz. Wie heißt es so schön: Die Wahrheit liegt auf dem Platz!

 

Redaktion: Am Samstag empfangen die Kickers im Spitzenspiel Saas Bayreuth, die es ja in diesem Jahr unbedingt wissen wollen und auf Biegen und Brechen in die Landesliga wollen. Was erwartest Du von dem Gegner, den die Kickers ja im Hinspiel mit 2:1 besiegten?

 

Martin: Nach der Verpflichtung von Markus Walther kann man das wohl so sagen, aber ich denke Poppenreuth spricht da auch noch ein Wörtchen mit. Mit den Saasern wartet eine, viel-leicht die stärkste Mannschaft der Liga, auf uns. Sie stehen in der Defensive sehr gut und haben auch die wenigstens Gegentreffer der Liga, das sagt schon alles! Ich denke wir begeg-nen uns auf Augenhöhe, von daher können sich die Zuschauer auf ein attraktives Spiel freuen.

 

Redaktion: Traust Du Dir heute schon zu einen Tipp abzugeben, wie die Tabelle am Ende der Saison aussehen wird?

 

Martin: Das kann und ich will ich nicht kommentieren. Da können gerne andere spekulieren .. ;-) .

 

Martin wir sagen vielen Dank für das Interview und wünschen Dir und Deiner Mannschaft schon heute ein rassiges und faires Spitzenspiel vor großer Kulisse und, mit einem Augenzwinkern, einem positiven Ausgang für die Kickers.