Kickers enttäuschen im Verfolgerduell

Das nasse Wetter am Vormittag hielt wohl doch einige Zuschauer davon ab zum Ver-folgerduell zwischen den Kickers und den Gästen vom TSV Buch in Thomas-Lang-Waldstadion zu kommen. So manch einer der 180 Zuschauer dachte sich wohl dies wäre auch für in gut gewesen. Die Kickers zeigten nämlich in den ersten 45 Minuten eine er-schreckend schwache Leistung. Das Spiel war geprägt von zahlreichen Ballverlusten im Mittelfeld, von vielen verlorenen Zweikämpfen und von schwachem Stellungsspiel. Ledig-lich Petr Rehak und Daniel Sedlacek, der mit seiner Schnelligkeit zumindest versuchte Löcher in die gegnerische Abwehr zu reißen, wussten zu gefallen. Zudem war in diesem Durchgang große Nervosität bei den Kickers zu erkennen. Dies kam aber auch daher, da die Gäste die Räume im Mittelfeld sehr eng machten, sehr nahe am Mann standen und mit ihrer variablen Spielweise die Kickersakteure immer wieder in Verlegenheit brachten. Dies sollte einem Team mit einer durchaus vorhandenen individuellen Klasse eigentlich nicht passieren. Lediglich zweimal tauchten die Selber vor dem Tor der Knoblauchsländler auf. Nach einer scharfen Hereingabe von Daniel Sedlacek in der 11.min. muss Torjäger Danny Wild das 1:0 machen. Auch wenn der Ball schwer zu nehmen war, er stand allein vor dem leeren Tor und das Leder ging über die Latte. Pech dagegen hatte Andreas Knoll in der 43.min. als er es zu genau machen wollte und seinen Fernschuss an den Pfosten zirkelte. Zielstrebiger waren die Gäste, die durch Fabio Tech und Oliver Lahr gute Chancen hatten

in Führung zu gehen. Diese gelang in der 28.min. als sich die Bucher erneut im Mittelfeld das Spielgerät erkämpften und mit schnellem Spiel die Kickersdefensive aushebelten. Marco Müller flankte von rechts in den 5m-Raum und Oliver Lahr stand dort wo ein Stürmer zu stehen hat. Chancenlos war TW Lukas Sourek. Mit dem Pausenpfiff aber verhinderte er mit einer Glanztat das 2:0 als er gegen Marco Flora Kopf und Kragen riskierte. Trainer Martin Damrot fand in der Halbzeit scheinbar die richtigen Worte und brachte zudem mit Patrick Meister einen frischen Außenstürmer für den jungen Jiri Vondrasek. Gleich mit dem Anpfiff hatte Daniel Sedlacek seinen großen Auftritt. Alleine ging er auf TW Patrick Bogner zu und lupfte den Ball geschickt über ihn hinweg. Doch es sollte nicht sein. Zentimeter ging der Ball am Pfosten vorbei. Der Druck der Selber nahm zu und plötzlich sahen die Zuschauer ein ganz anderes Team. Von Buch war kaum mehr was zu sehen. Die brachten die Zuschauer mehr und mehr durch zahlreiche Fouls im Mittelfeld gegen sich auf die von Schiedsrichter Thomas Gscheidl aus Würzburg mit einigen gelben Karten belegt wurden. Im weiteren Spielverlauf konnten sich die Zuschauer davon überzeugen, dass sich die eklatante Chancenauswertung der Kickers aus den letzten Spielen auch in diesem Spiel fortsetzen sollte. Einen Kopfball von Petr Rehak schlugen gleich zwei Bucher von der Linie und Kevin Winter scheitere mit einem Freistoß am Gästekeeper. Die Volksseele brachte dann der Schiedsrichter zum überkochen. Zweimal wurde zwischen der 69. und 72.min Fabian Bösel von den Beinen geholt und die mehr als fälligen Elfmeterpfiffe blieben aus. Unglaublich diese Fehlentscheidungen! Zum Ende versuchten es die Selber mit der Brechstange. Auch die frischen Kräfte Vaclav Heger und Eralp Caliskan konnte das Spiel nicht mehr wenden. Statt mindestens zehn Minuten Nachspielzeit pfiff der Schiedsrichter die Begegnung nach 93.min. ab. Die Schuld an dieser herben 0:1 Niederlage, mit der sich die Kickers nun aus dem vorderen Tabellenfeld verabschieden, auf den Schiedsrichter zu schieben wäre aber zu billig. Hier müssen sich die Kickers schon an die eigene Nase fassen. Für so ein wichtiges Spiel muss man brennen nicht nur glimmen. Eine gute Halbzeit reicht hier nicht aus. Werbung für das nächste Heimspiel am 09.11. im Derby gegen Röslau war das nicht! Nachholen können die Kickers dies nun bei den kommenden beiden Auswärtsspielen in Vach und in Großschwarzenlohe.

 

 

 

 

 

Dagegen konnte die „Zweite“ in Furthammer für die große Überraschung sorgen und gewann durch Tore von Pierre Küttner und Tom Zitterbart mit 2:1. Mit diesem nicht erwarteten Erfolg gegen das Team des Ex-Kickers Torjäger Ergün Aydinli können sich die Kickers weiter im vorderen Tabellendrittel der Kreisklasse festsetzen.

 

Kickers Selb e.V.

Adresse Postfach:

Postfach 1603

95090 Selb

 

Adresse Thomas-Lang-Waldstadion:

Kastanienweg 52

95100 Selb

 

E-Mail: kickers-selb@t-online.de

E-Mail: info@kickers-selb.de

 

Unsere Erfolge

2015 Meister A-Klasse

2016 Meister Kreisklasse

2017 Meister Kreisliga

2018 Meister Bezirksliga

Kickers folgen!

Kickers Selb - Verein und Herren

Kickers Selb auf Instagram

@kickers_selb

SG A.TV Höchstädt -
Kickers Selb

Frauen