Schlimmer kann es fast nicht mehr kommen

Alles war bestens angerichtet für ein großartiges Fußballspiel, von dem sich auch 430 Zuschauer überzeugen wollten, doch für die Mannschaft von Trainer Martin Damrot war Freitag der 13. ein mehr als gebrauchter Tag. Schon beim Aufwärmen musste sich Torjäger Marco Kießling erneut abmelden. Seine Verletzung ließ einen Einsatz nicht zu. Den Kickers merkte man den unbeding-ten Willen zum Sieg vom Anstoß weg an. Im Mittelfeld hatte man mehr Ballbesitz und bei Gegen-stößen der Röslauer ging man konsequent dazwischen. Den Torjubel hatten die Kickersfans schon auf der Zunge als Maxi Christl vor TW Sebastian Blechschmidt zum Kopfball kam. Der Ball strich aber über die Latte. Röslau spielte in der Defensive sehr diszipliniert und ließ die Kickers nicht in die Box. Schwäche zeigten die Kickers bei zahlreichen Freistößen, die allesamt zu nah an den Torwart getreten wurden und so keine Gefahr auslösten. Große Chancen hatten die Gäste im ersten Durchgang nicht, doch wenn man den „Platz an der Sonne genießt“ dann geht manches viel leichter. Aus zwei Chancen machte Röslau in der 33.min. das Tor des Tages, als Kevin Krassa mit einem Flachschuss durch die Beine von TW Jonas Lang traf. Die Abwehr der Kickers sah dabei nicht gut aus. Ab diesem Zeitpunkt nahm das Schicksal der Kickers seinen Lauf. Zunächst zerrte sich Fabian Bösel und nach dem Wechsel war Kerim Araci gerade mal sechzig Sekunden auf dem Platz als er an der Seitenauslinie kernig in Kniehöhe getroffen wurde. Die deutlichen Spuren interessieren den Schiedsrichter Joshua Roloff aber nicht, so dass sein Gegenspieler ohne Bestrafung auskam. Für Kerim Araci aber war das Spiel schnell wieder be-endet. Als Johannes Haman im Mittelfeld den Ball verlor, ging Julius Brunner auf und davon. Alexander Seidel, der schon im ersten Durchgang gelb sah, wurde zu hart mit gelb-rot vom Platz  gestellt.

Überhaupt muss man schon sagen, dass die Röslauer sich bei der ein oder anderes Szene cleverer anstellten als die Kickers. Wurde man mal über-spielt, so wie Tobias Benker, dann wurde mal kräftig Aua geschrien und bekam den Freistoß. Schon Sekunden später aber war er wieder im Vollsprint. In den letzten 15 Minuten wurde es ein immer intensiveres Derby. Die größte Torchance für die Kickers vergab Erdac Tonka bei einem Seitfallzieher und Eduard Root, dessen Schuss noch an den Pfosten strich. Auf der Gegenseite verpasste Dominik Kubinec die Führung auszubauen und als Erdac Tonka in der 91.min. in den Strafraum eindrang pfiff ihn der Mann in Schwarz zurück. Eine totale Fehlentscheidung! Das I-Tüpfelchen des gebrauchten Tages dann in der 95.min. als Johannes Hamann für seine harte Grätsche auch noch den roten Karton sah. Ja, so kann Fußball sein. In der letzten Saison waren es noch die Kickers die einen grandiosen Saisonauftakt hinlegten. Röslau dagegen schwächelte. Jetzt ist es genau umgekehrt. Brauchen die Kickers jetzt psychologische Unterstützung? Klares Nein, ein Bierchen in der Gemeinschaft und ein deutliches „Auf geht’s“ würde schon einiges bewirken, um aus dem Schlamassel herauszukommen, auch wenn man nächste Woche beim Überraschungsteam Münchberg antreten muss.

 

Es war das erwartete Spitzenspiel in der Kreisklasse vor gut 100 Zuschauern zwischen den ungeschlagenen Kickers II und dem FC Marktleuthen. Beide Teams mussten ersatzgeschwächt antreten allerdings machte sich bei den Gastgebern das erstmalige Mitwirken von Fernando Redondo positiv bemerkbar. Er trat auch in der 18. Min. erstmals in Erscheinung als er sehenswert zum 1:0 traf. Die Egerstädter schüttelten sich kurz ab und hatten gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Den besorgte dann in der 41. Min. Dominik Bösel. Bei hochsommerlichen Temperaturen begann Marktleuthen in der zweiten Hälfte zielstrebiger und kam durch Amri Rayene zum 1:2 und nach einem bösen Abwehrfehler durch Fabian Rieß in der 77. Min. gar zum 1:3. Die Kickers aber steckten nie auf und warfen alles nach vorne. Zu mehr als dem zweiten Treffer durch Pierre Küttner per Nachschuss nach einem Elfmeter in der 89. Min reichte es aber nicht. In der fast zehnminütigen Nachspielzeit ließen die Kickers noch zwei gute Möglichkeiten aus. Markt-leuthen feierte ausgelassen diesen Sieg und die damit verbundene Tabellenführung. Die Kickers waren kein bisschen schlechter, hatten aber an diesem Tag nicht das Glück auf ihrer Seite.

 

Jubeln durften die Kickers dann doch noch an diesem Wochenende beim klaren 5:0 Erfolg der „Dritten“ gegen die zweite Mannschaft der SG Markt-leuthen/Höchstädt. In der einseitigen Partie trafen bereits in der ersten Hälfte 2x Tom Zitterbart, sowie Tim Thumser und Marius Habermann. In der Schlussminute gelang Andy Leonhardt dann noch der fünfte Treffer.

 

Fotos vom Landesligaspiel siehe unten

Kickers Selb e.V.

Adresse Postfach:

Postfach 1603

95090 Selb

 

Adresse Thomas-Lang-Waldstadion:

Kastanienweg 52

95100 Selb

 

E-Mail: kickers-selb@t-online.de

E-Mail: info@kickers-selb.de

 

Unsere Erfolge

2015 Meister A-Klasse

2016 Meister Kreisklasse

2017 Meister Kreisliga

2018 Meister Bezirksliga

Kickers folgen!

Kickers Selb - Verein und Herren

Kickers Selb auf Instagram

@kickers_selb